Kalmäuser


Kalmäuser
* Er ist ein Kalmäuser.Eiselein, 359.
Nach Adelung und Heyse soll das Wort aus kalm (stille, ruhig) und aus mäusen zusammengezogen sein, wonach es einen Menschen bedeute, der im Stillen mause, der »Mäuse spiele«, oder einen lichtscheuen Grübler und Grillenfänger, einen Knauser und Knicker bezeichnen. Nach andern soll es aus Camaldulenser verdorben sein. (Vgl. Wurzbach III, 167; Frommann, III, 426.) Nach Schmeller (II, 629) ist es Geizhals, nach Weigand (I, 556) Kopfhänger, Grillenfänger. In Oldenburg soll es häufig die Nebenbedeutung eines pfiffigen, listigen Schlaukopfes haben; ûtkalmüseren (auskalmäusern) = etwas Verborgenes, schwer zu Entdeckendes durch Pfiffigkeit und Nachdenken herausbringen. Im Mansfeldischen kalmüsern = nachforschen. Noch andere leiten es aus dem Hebräischen, von einem Worte, das omnis, und einem andern, das scientia bezeichnet, wonach ein Kalmäuser ein Alleswisser wäre. (Vgl. Vergnüg-müssige Stunden, VIII, 62; Heumann, Act. Philos., I, 1047; Tenzel's Monatlicher Unterricht, 1692, S. 195.) Im
Preussischen Hausfreund (Berlin 1810, S. 427) heisst es dagegen: Das Wort Kalmäuser ist aus dem alten Scholmester (Schulmeister) mit Umwandlung des Schol in Kol und Kal, wie des Meister in Mäuser entstanden, ähnlich wie Duckmäuser aus Tücke und Meister. Vielleicht, heisst es bei Grimm (V, 72), ist Kalmäuser nichts als kahler Duckmäuser, kahler Mauser und die Bedeutung (Grimm, V, 4, 5, 6 u. 28) von kahl passt vollkommen, um den Mauser, Mäuser zu einem Kalmäuser zu machen, als armer Schlucker, Schmarotzer, Stubenhocker u.s.w. Das seit dem 16. Jahrhundert, wo es aufgekommen scheint, viel gebrauchte und noch heute ziemlich verbreitete Wort wird ebenso verschieden geschrieben Kalmäuser, Kalmauser, Kalmeiser, Kahlmäuser, Calmäuser, Kalmüser, niederdeutsch nach Frommann (III, 426, auch Klamüser), wie vieldeutig gebraucht. Um eine Art Schmarotzer damit zu bezeichnen, gebraucht es Fischart (Prakt. ): »Wappenbrieff u.s.w. müssen Esellerisch jedem Kalmeuser, der das Grass durch den Zaun isst, für eine Löwenhaut dienen.« (Kloster, VIII, 580.,) Ueber die verschiedenen Anwendungen des Wortes ist der reichhaltige Artikel (Grimm, V, 70) fg. einzusehen.

Deutsches Sprichwörter-Lexikon . 2015.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Kalmäuser — ist ein veraltetes Synonym für einen gelehrten Stubenhocker. Die Wortbildung ist von Kalmus herzuleiten, dem Material, aus dem die Schreibgeräte hergestellt wurden. Die Endung ist wohl analog zum älteren Schimpfwort Duckmäuser gebildet. Der wohl… …   Deutsch Wikipedia

  • Kalmäuser — (verdorben aus Camaldulenser), 1) Mensch, der sich dem Nachdenken überläßt; 2) Andächtler, Kopfhänger; 3) Geizhals …   Pierer's Universal-Lexikon

  • Kalmäuser — (niederdeutsch auch Klamüser), ein seit dem 16. Jahrh. aufgekommenes Wort, wird zuerst von Fischart im Sinne von Schmarotzer angewendet; später nahm es die Bedeutung eines gelehrten Stubenhockers an, dann soviel wie Grillenfänger, Kopfhänger,… …   Meyers Großes Konversations-Lexikon

  • Kalmäuser — Kalmäuser, auch Klamüser, Schmarotzer; dann Kopfhänger, Stubenhocker, Federfuchser, armer Schlucker …   Kleines Konversations-Lexikon

  • Kalmäuser — Die Feststellung Er ist ein Kalmäuser kann mehrere Bedeutung besitzen. Sie dient zur Charakterisierung eines Vielwissers, eines pedantischen Gelehrten, eines lichtscheuen Grüblers und Grillenfängers, kann aber auch den verschlagenen Schulmeister …   Das Wörterbuch der Idiome

  • Kalmäuser — Kạl|mäu|ser 〈m. 3; veraltet〉 Stubengelehrter, Schulfuchs [<jidd. kamzon „mit voller Hand Nehmender, Einsammler, Geizhals“; beeinflusst von lat. calamus „Schreibrohr, Feder“ für die Bedeutung „unschöpfer. Gelehrter“; hierzu klamüsern,… …   Universal-Lexikon

  • Kalmäuser — Kalmäuserm 1.grüblerisch,nachdenklichgestimmterMensch.Seitdem16./17.Jh. 2.Geiziger;übergenauerMensch.1600ff …   Wörterbuch der deutschen Umgangssprache

  • Kalmäuser — Kạl|mäu|ser [auch ... mɔy̮...], der; s, (landschaftlich, sonst veraltend für jemand, der sehr zurückgezogen lebt) …   Die deutsche Rechtschreibung

  • Kalmäuser, der — Der Kalmäuser, des s, plur. ut nom. sing. ein Mensch, welcher sich in der Einsamkeit einem anhaltenden Nachdenken überlässet. Daher das Zeitwort kalmäusern, in der Einsamkeit dem Nachdenken nachhängen. Man hat von diesem fremd klingenden Worte… …   Grammatisch-kritisches Wörterbuch der Hochdeutschen Mundart

  • kalmäusern (klamüsern) — Die Feststellung Er ist ein Kalmäuser kann mehrere Bedeutung besitzen. Sie dient zur Charakterisierung eines Vielwissers, eines pedantischen Gelehrten, eines lichtscheuen Grüblers und Grillenfängers, kann aber auch den verschlagenen Schulmeister …   Das Wörterbuch der Idiome